Am steil abfallenden Südhang des Dorfes erhebt sich auf dem Riesrand weithin sichtbar die mächtige burgähnliche Anlage der Pfarrkirche "Maria Himmelfahrt". Eine Wehrkirche, deren urkundliche Erwähnung auf das Jahr 1143 zurückgeht. Der markante Turm mit seinen 33 m Höhe ist mit zugeschnittenen Quadern aufgebaut. Umgeben ist die Kirche vom Friedhof, dessen Umfangsmauern deutlich erkennen lassen, dass er einst in kriegerischen Zeiten als Zufluchtsort diente, denn sie sind nicht nur hoch und stark, sondern sie haben an ihrer Innenseite fast ringsum auch noch den Unterbau des alten Wehrbaus und darüber zahlreiche Schießscharten. Der Zugang führt durch ein Türmchen mit Pyramidendach, das früher von einem Nachtwächter bewohnt wurde.

Allein schon die Besichtigung dieser historischen Stätte lohnt einen Besuch des Dorfes.